Stumpfnadel und Behandlung

 

Ich führe fast alle Falten- und Volumenbehandlungen mit der Stumpfnadel durch. Die Falten werden so indirekt behandelt, eher flächenhaft, was zu einem natürlichen Ergebnis führt. Großflächige Falten- und Volumenbehandlungen können mit der stumpfen Nadel wesentlich präziser und gewebeschonender durchgeführt werden. Die Behandlung ermöglicht eine nahezu schmerzfreie Injektion. Meist gibt es auch keine Blutergüsse und/oder größere Schwellungen.

 

Unterschied Stumpfnadel und scharfe Nadel

Normale Kanülen sind spitz, sehr scharf und durchstoßen ganz leicht Gewebe und so auch Blutgefäße. Dann kann es zu erheblichen Blutergüssen und Schwellungen kommen, was in der ästhetischen Faltenbehandlung nicht gewünscht ist.
Die Stumpfnadel hat im Gegensatz zur scharfen Nadel eine abgerundete, stumpfe Spitze und sie ist länger. Dadurch läßt sich die Stumpfnadel sanft entlang der natürlichen Strukturen führen. Blutgefäße werden verdrängt und nicht aufgeschnitten.

Bei der scharfen Kanüle ist die Austrittsöffnung an der Spitze. Die stumpfe Kanüle hat die Öffnung seitlich. Dadurch ist ein wesentlich gleichmäßigerer Durchfluss des Materials, das in das Gewebe eingebracht wird, gewährleistet.

Die scharfe Nadel ist steif und fest. Die Stumpfnadel ist hingegen flexibel, was eine sehr präzise Führung im Gewebe möglich macht und so perfekte Behandlungsergebnisse erzielt werden.

 

Wie verläuft die Behandlung mit der Stumpfnadel

Da die Stumpfnadel an ihrem vorderen Ende abgerundet ist, muss zuerst mit einer scharfen Nadel ein kleiner Zugang gestochen werden. Danach wird durch diesen Zugang die Stumpfnadel in die Haut eingeführt, dann durch das Gewebe vorgeschoben. Da die Stumpfnadel eben stumpf ist, kann man sie an ihrer Spitze unter der Haut spüren und führen. Sie wird so positioniert, dass das Füllmaterial präzise an der gewünschten Stelle injiziert wird. 

Dies ermöglicht eine extrem gewebeschonende flächenhafte Behandlung bzw. Verteilung des Materials.

Die fast schmerzlose Behandlung benötigt keine extra vorbereitende Betäubung oder lokale Anästhesie. Meist ist ein Lokalanästhetikum dem zu implantierenden Material beigemischt. Eine Ausnahme ist die Behandlung der Lippen. Hier mache ich bei sehr schmerzempfindlichen PatientInnen eine Leitungsanästhesie, ähnlich wie beim Zahnarzt.

Die Stumpfnadel ist zudem relativ lang, so dass nur sehr wenige Zugänge für eine gesamte Gesichts-behandlung benötigt werden.